Naturpark Telašćica

DIE BUCHT TELAŠČICA


Die Telašćica Bucht, nach der der gesamte Naturpark den Namen bekommen hat, befindet sich auf dem südöstlichen Teil der Insel Dugi otok. Sie ist etwa 8 km ins Land eingezogen und auf ihrer Südseite auf ihrem breitesten Teil ist sie etwa 1,6 km breit. Dieser Teil der Bucht, der nach süd-östlicher Richtung schaut, ist offen zu den benachbarten Inseln Kornati. Die Bucht selbst ist sehr gegliedert mit 25 Buchten, Kaps und 5 Inseln. Dank seiner Lage ist es vor den Böen des Nord-Ost-Windes vom Festland und vom Süd-Wind vom offenen Meer geschützt. Aufgrund dieser Eigenschaften, ist Telašćica eine der größten und am besten geschützten natürlichen Häfen an der Ostküste der Adria. Der Name "Telašćica" kommt wahrscheinlich aus dem lateinischen Namen "tre lagus" was soviel wie "drei Seen" bedeutet. Es besteht aus drei Teilen, die voneinander durch Verengungen getrennt sind. Diese drei Teile sind Tripuljak, Farfarikulac und Telaščica.

uvala-telascica

Diese drei Buchten sind tatsächlich morphogene Karst Dolinen, die unter dem Meer vor rund 10 000 Jahren nach dem letzten Enteisen genannt Wurm-Eiszeit, gelangten. Der Boden der Bucht ist meist mit Gemeinden von blühendem Seegras und Lebensräumen reich an Tierarten bedeckt die sehr wichtig und für die Reproduktion vieler Fischarten sind.



DER SEE "MIR"


Der See "Mir" befindet sich im südwestlichen Teil des Naturparks Telašćica. Der See befindet sich in einem engen Bereich des Landes zwischen der Bucht Telašćica und offenem Meer. Nach der letzten Eiszeit stieg der Meeresspiegel bis zu etwa 120 Metern, wobei sich karstige Depression mit Meer ausgefüllt hatten die in sie durch zahlreiche unterirdische Spalten eindrangen, die besonders zahlreich an der Nordseite sind. Die Meeresquellen sind während der Flut leicht zu erkennen. Die Länge des Sees beträgt etwa 900 m und er ist 300 m breit. Die maximale Tiefe beträgt 6 m. Der See ist salzig, weil es durch unterirdische Kanäle mit dem Meer verbunden ist. Der Salzgehalt ist in der Regel höher als im umliegenden Meer wegen der ausgeprägten Verdunstung und Geschlossenheit des Sees. In dem See "Mir" wurden sehr kleine Änderungen des Meeresspiegels bemerkt da die Spalten die den See mit dem Meer verbinden, von sehr niedriger Durchlässigkeit sind. Während der Stürme kommt es auf dem südöstlichen Teil des Sees zu Überschütterung des Meeres in den See. Die Küste des Sees ist meist flach und steinig mit zahlreichen Depressionen, während nur im äußersten nordwestlichen Teil wenige Anhäufungen von Sand bemerkbar sind. Der Seeboden ist in den flachen Bereichen felsig und in tieferem Bereich ist es mit Ton und auf einen südöstlichen Teil mit feinen grauen Silt (Heil-Schlamm) bedeckt.

jezero-mir

Temperatur-Amplituden des See sind sehr ausgeprägt (im Sommer bis 33 º C und im Winter bis 5 ° C) und dadurch ist der See wärmer als das umliegende Meer und im Winter kälter wegen der Flachheit des Sees. Der Salzgehalt des Sees ist über den Durchschnitt wegen der Verdunstung. Diese extremen Bedingungen sind die Ursache der biologischen Armut im See. Abgesehen von den Planktonen, gibt es nur wenige Arten von Meerestieren in dem See. Dazu gehören: Algen, Meergrundel, Meeräschen, Seebarsch, verschiedene Arten von Muscheln, Schnecken, Krebse und eine besondere Art von Aal (von den Einheimischen "kajman" oder "bižat" genannt) der bis zu 3 kg wachsen kann.



STRMAC


Auf der offenen Meer-Seite der Bucht Telašćica, steigen vertikale Felsen die den bedeutendsten Felsen in der Adria, die berühmten "Stene" von Dugi otok formen. Die Klippen strecken sich vom Kap Mrzlovica im Nord-Westen bis zu den Hängen des Veli vrh im Südosten wo sie eine Höhe von 161 m auf Grpašćak ereichen. Dieses Gebiet hat eine reiche und interessante Flora und Fauna wobei man auch Delphine neben den Klippen sehen kann. Auf den Klippen unter dem Meeresspiegel leben verschiedene Korallen, einschließlich der bereits reduzierten roten Korallen. Die Felsen über dem Meer sind auch interessant, da auf den steilen Felsen die Ragusa-Flockenblume wächst und sie der nördlichste Lebensraum der Wolfsmilch (Euphorbia dendroides) Pflanze sind. Die Klippen sind auch der Nistplatz von dem Wanderfalke (Falco peregrinus) wobei man auch den Eleonora's Falcon (Falco eleonorae) sehen kann. Da es im Naturpark einer großen Zahl von Einzelwesen von dieser Art gibt, wurde Telašćica auf die Liste der Wichtigen Vogel Gebieten aufgenommen (IBA). Zwei endemische Arten der Landschnecke leben auch auf den Klippen: Delima edmibrani i Agathylla lamellose. Die Delima edmibrani wurde bisher nur innerhalb der Grenze des Naturparks gefunden, so kann davon ausgegangen werden das sie eine endemischen Tierart des Parks ist, d.h. eine stenoendemische Art des Parks. Die Ragusa-Flockenblume ist eine seltene endemische Arte. Man findet sie nur in Kroatien an einigen Standorten mit einer seltenen Population: in der Nähe von Cavtat und auf den zentralen und südlichen Inseln von Dalmatien. Zwei Unterarten dieser Art finden sich im Naturpark Telašćica: Centaurea Ragusina ssp. Ragusina wächst auf den Klippen und in der Bucht Čuška dumboka und Centaurea Ragusina ssp. Lungensis wächst nur auf den Steilhängen der Klippen. Entlang der Felsen in der Meerestiefe, findet man die Gorgonien Korallen Eunicella cavolinii und Paramuricea clavata, und Schwämme wie die Axinella cannabina Art. Der Meeresboden von den Klippen in einer Tiefe von ca. 20 m, wird von einer Ansammlung von Algen wie die Halimeda tuna, Acetabularia acetabulum, Padina pavonica und vielen anderen dominiert.

strmac

In größeren Tiefen finden sich Kolonien der roten Korallen Corallium rubrum, eine Art die vom Aussterben bedroht ist. Auf dem Gebiet der Klippen leben mehrere Arten von Seeigel, eine große Anzahl von verschiedenen Arten von Fisch und Krabben.


In den Unterwassernischen der Klippen, in halb dunklen Höhlen, leben verschiedene Schwämme, Nesseltiere, Korallen….