Foša

Im Stadtkern von Zadar findet man auf Schritt und Tritt Überreste der Vergangenheit: Mauern, Türme und imposante Tore. Unter den Türmen sticht der Kapitänsturm hervor und unter den Toren die Kopnena Vrata - Landtor, ein Meisterwerk aus der Spätrenaissance. Vom Statthalterpalast und Palast des Großkapitäns führt der Weg nach Südosten zum Landtor und malerischen Hafen Fosa.


fosa


Das Landtor wurde 1543 nach Plänen des venezianischen Architekten Michele Sanmicheli im Renaissancestil in Form eines Triumphbogens mit drei Toren errichtet. Es bildete damals den Hauptzugang zur Stadt. Vom Landtor führten steinerne Stufen und eine Holzbrücke zum Zolltor, das heute in ein Fischrestaurant im kleinen Hafen integriert ist. Der mittlere Bogen des Landtors zeichnet sich durch die eingemeißelte Figur des hl. Chrysogonos auf dem Pferde aus, das Wappen der Stadt Zadar, über dem sich der monumentale Markuslöwe befindet, das Wappen der Republik Venedig.

Dem Landtor gegenüber stand ab dem 16. Jh. die Zitadelle, die den Zugang zur Stadt vom Festland her bewachte. Neben dem kleinen Hafenbecken Fosa führt ein Pflasterweg an der monumentalen Stadtmauer entlang und endet am Ufer, das den Namen des Königs Petar Kresimir IV. trägt – eine etwa 1 km lange Parkpromenade auf der Westseite der Halbinsel.


http://www.tzzadar.hr/de/stadtfa-hrer/touristische-attraktionen/09-07-2007/fosa